25.09.2018

 

Frankreich: "Warum Macron das Lothringerkreuz ins Wappen aufnimmt" (Welt).

 

Dazu schreibt unser evangelischer Mitstreiter Pastor "i. R." Prof. Kuhlmann folgenden Leserbrief:

 

"Wenn nun das zukünftige Präsidentenwappen Frankreichs das Lothringer-Kreuz enthält, dann ist im Sinne de Gaulles auch dem Christentum in dem eigentlich offiziell laizistischen Land wieder besondere Bedeutung zugewiesen und dem Islam gegenüber eine Grenze gezogen worden. Der General hatte für diese Religion wenig Sympathien und konnte für eine Integration der Muslime keine Möglichkeit erkennen. Ja, sein markanter Ausspruch über seinen Geburtsort und dessen evtl. Umbenennung ist die notwendige Antwort auf eine massive Zuwanderung von Muselmanen. Dieser "gaullistische" Geist könnte auch unseren Politikern guttun, spricht doch bereits die Präambel des Grundgesetzes von der Verantwortung vor Gott, der nicht Allah ist."
 

"Hart aber fair": "Die AfD muss nur den Kopf schütteln, um Zuschauer abzuholen."

 

Politologe: Merkel "realitätsfern" und GroKo "Stillhalteabkommen über ein Minenfeld"

 

 

 

 

 

 

24.09.2018

 

VIDEO München: Moslems beschimpfen und bedrohen Islamaufklärer (PI).

 

Anschlag auf iranische Militärparade mit 25 Toten: Iran macht USA und Israel mitverantwortlich und droht mit "vernichtender und verheerender Antwort" (SZ).

 

Peinlicher Realitätsverlust: Gauweiler wettet glatt auf absolute Mehrheit der CSU! :D

 

Davon träumen nicht mal mehr Seehofer und Söder in ihren kühnsten Träumen!

 

Merkel zur erbärmlichen Degradierung Maaßens zum "Sonderbeauftragten" eiskalt:

"Sachgerecht, vermittelbar und es entspricht der Fürsorgepflicht für den Beamten Hans-Georg Maaßen" (SZ).

 

Nichts davon trifft zu - sondern vielmehr das genaue Gegenteil davon jeweils!

 

VIDEO München: Rede und Interview unseres ehemaligen CSU-Kollegen und jetzt Bundestags-Haushaltsausschuss-Vorsitzenden Peter Böhringer (AfD) (PI)

 

Das Einzige, was wir darin zu beanstanden haben, ist seine von ihm (einseitig) behauptete "humanistische Prägung" Deutschlands. Unser Land ist bereits lange vor Humanismus und Aufklärung durch das CHRISTENTUM (tiefen)geprägt (, was allein schon im ersten Artikel des Grundgesetzes - der "Unantastbarkeit der Würde des Menschen" analog seiner jüdisch-christlich-biblisch fundierten Gottebenbildlichkeit und Gotteskindschaft - seinen Ausdruck findet), und nur mit Wiederbelebung (auch und vor allem) DIESER Werte werden wir der islamischen Herausforderung am Ende gewachsen sein! Atheismus und Agnostizismus können einer militanten Weltreligion dauerhaft nicht die Stirn bieten, und der einzige, historisch gewachsene Zusammenhalt der europäischen Vaterländer hat IMMER im ebenso unüberbietbaren wie unverwüstlichen CHRISTLICHEN GLAUBEN bestanden. Und so wird es auch weiter sein - oder Europa wird eben NICHT sein und tatsächlich zu "EUropa" bzw. "EUrabien" verkommen! Nichts für ungut, Peter, aber das mussten wir dazu sagen - ansonsten ist Deinen Äußerungen ja vollkommen beizupflichten... Also: Nur "Mut zur (vollen) Wahrheit!" ;-)   

 

 

 

 

 

 

22.09.2018

 

Sie wettert offen gegen den Islam und sucht die Nähe zum Thüringer Rechtsaußen Björn Höcke: Katrin Ebner-Steiner ist die neue Vorzeigefrau der Bayern-AfD. Die Vierfachmutter ist das Gesicht der AfD im bayerischen Landtagswahlkampf. Wer ist die Frau im Dirndl, die aggressive Islamkritik mit niederbayerischer Bodenständigkeit verbindet?
Sie wettert offen gegen den Islam und sucht die Nähe zum Thüringer Rechtsaußen Björn Höcke: Katrin Ebner-Steiner ist die neue Vorzeigefrau der Bayern-AfD. Die Vierfachmutter ist das Gesicht der AfD im bayerischen Landtagswahlkampf. Wer ist die Frau im Dirndl, die aggressive Islamkritik mit niederbayerischer Bodenständigkeit verbindet?
Sie wettert offen gegen den Islam und sucht die Nähe zum Thüringer Rechtsaußen Björn Höcke: Katrin Ebner-Steiner ist die neue Vorzeigefrau der Bayern-AfD. Die Vierfachmutter ist das Gesicht der AfD im bayerischen Landtagswahlkampf. Wer ist die Frau im Dirndl, die aggressive Islamkritik mit niederbayerischer Bodenständigkeit verbindet?

AfD-Böhringer in München: "Wir sind nicht fremdenfeindlich, wir sind nur gegen feindliche Fremde!"

 

Näheres zu seiner wirklich brillanten Rundumschlag-Rede gegen das politische System-Kartell in Kürze sicher auf PI...

 

Protest in Burka: Niederbayerin erfolgreichste AfD-Politikerin im Westen (Focus)

 

Bayern: Veranstaltung mit AfD-Chef Meuthen wegen Sicherheitsbedenken abgesagt!

 

USA: Auszeichnung für bayrischen AfD-Bundestagsabgeordneten Petr Bystron (PI)

 

Bamberg: Brand in sog. Ankerzentrum - 150 Personen evakuiert (SZ)

 

Heute ab 16.00 spricht am Münchner Stachus unser Ex-CSU-Kollege Böhringer (AfD):

"Märchen von 1001 EUro-Rettungen" (Journalistenwatch)

 

Ein kleiner Vorgeschmack hierzu in Form seiner Bundestagsrede vom 14.09.18:
"Wo sind die Nazijäger, wenn man sie mal wirklich bräuchte?"

 

AfD zerlegt Parteien-Kartell: "Das Modell 'Große Koalition' hat sich erschöpft" (SZ).

 

 

 

 

 

 


21.09.2018

 

München: Massive Moslem-Proteste gegen "sichere Grenzen in Bayern" (PI)

 

Ma(a)ß(en)los: Drehhofert Seehofer auf Druck von Nahles und Merkel doch wieder?  

 

Düsseldorf: Deutsch-algerische IS-Jihadistin, die 2013 als 15-Jährige in den Syrien-Krieg "ausgezogen" war, bei Wiedereinreise festgenommen

 

Brillantes VIDEO von AfD-Curio zum Fall Maaßen: "Auf dem Weg vom Rechtsstaat zum Gesinnungsstaat - die Demokratie befindet sich in akuter Gefahr!"

 

Trotz Jemen-Krieg: Bundesregierung liefert weiter Waffen an Saudi-Arabien (SZ).

 

Bayerntrend: Hälfte angeblich für Schwarz-Grün (SZ)

 

Radikalislamischer Erdogan-Verein "DiTiB": Die rechtswidrige (s. Rubrik "Koran: Kollision mit dem Rechtsstaat") Infiltration deutschen Hoheitsgebiets mit einem ausländischen politischen Staats-Islam soll dagegen nicht beobachtet werden! (SZ)

 

"Volksbegehren Grenzschutz": Verfassungsschutz beobachtet "Extremisten" darunter.

 

Deutschlandtrend: AfD überholt mit 18% SPD (17%) und ist damit auf Platz 2! (SZ)
 


 

 

 

 

20.09.2018

 

Von wegen "rechtsextreme Kreuzfahrt auf der Donau 2019" von Rebel Media:

Daniel Pipes entlarvt linkspopulistische Medien Deutschlands und Österreichs.

 

"Europas Mainstream-Medien haben zu dem, was sie als "extreme Rechte" und "Neonazis" nennen einen Zustand verzerrter Raserei erreicht. Ich weiß das. Ich habe das gerade am eigenen Leib erfahren. Erlauben Sie mir bitte, davon zu erzählen.(...)"

 

Maaßen-Deal: Nahles-Konkurrentin Lange fordert SPD-Ausstieg aus GroKo (SZ).

 

 

 

 

 

 

19.09.2018

 

Landesbischof kontert Kardinal Marx: Christen können sehr wohl AfD-Mitglieder sein.

 

Bad Soden: Schon wieder brutaler Messermord eines "deutschen" Moslems! (PI)

 

Linksgrünistische Besetzung des Hambacher Forstes: Räumung wird nach tödlichem Sturz eines Journalisten von einer defekten Hängebrücke ausgesetzt (SZ).

 

"Revolutionäres" von Papst Franziskus: "Sexualität ist ein Geschenk Gottes, kein Tabu."

 

"Es gibt zwei Ziele: sich zu lieben und Leben zu schaffen. Es ist eine Leidenschaft, es ist leidenschaftliche Liebe. (...) Die Liebe zwischen einem Mann und einer Frau, wenn sie leidenschaftlich ist, bringt dich dazu, für immer Leben zu schenken."

 

Nichts anderes hat die Kirche immer gelehrt (und hat u. a. gerade schon Papst Johannes Paul II. auch in der Öffentlichkeit sehr deutlich herausgestellt), und nur wer die christliche (und insbesondere katholische) Morallehre nicht kennt, wird ob dieser "bahnbrechenden Neuigkeit" reflexartig aufjubeln...

 

Söder: "Der Islam ist Bestandteil Bayerns". D. h. nicht so ganz... Aber irgendwie doch!

 

Asyltheater landauf, landab: Klage eines zurückgeholten Afghanen nun doch abgelehnt

 

Krefeld: Abgelehnter Asylbewerber droht damit, Kind aus dem Fenster zu werfen!

 

Bundesinnenministerium: Seehofer äußert sich zum Fall Maaßen (SZ).


 

 

 

 

 

18.09.2018

 

Niger: Italienischer Priester von mutmaßlichen Jihadisten entführt (VaticanNews)

 

Neumünster: 20-Jähriger von "Südländer" auf offener Straße erstochen (PI)

 

Augsburg: Erdogan-naher Reporter wegen Hetze gegen Gülen-Kita verurteilt (SZ)

 

War ja klar: Maaßen muss definitiv gehen - wird aber Seehofers Staatssekretär (SZ).

 

Afrikanischer Siegauen-Campingplatz-Vergewaltiger von vergangenem Jahr:

Neuer Prozess zur Prüfung verminderter Schuldfähigkeit (SZ). Auch klar...

 

"Ich bin seit 30 Jahren Richter. In keinem Verfahren habe ich bisher solche Fesselungen angeordnet wie in diesem", sagt Klaus Reinhoff zu Eric X., der an Händen und Füßen gefesselt von zwei Wachtmeistern an diesem Dienstagmorgen in den Gerichtssaal gebracht wird. X. gilt als unberechenbar und gewalttätig. Er geht schwerfällig, ein Verband bedeckt seinen Nacken, rechter Arm und rechte Hand sind verbunden. Der 32-Jährige hat nach jetzigem Ermittlungsstand im Februar seine Matratze in der JVA Köln angezündet, er wurde schwer verletzt gerettet und lag im Koma. 23 Prozent seiner Hautoberfläche verbrannten. X. stand kurz vor einer Verlegung in eine andere JVA, weil er immer wieder Aufseher und Mitgefangene bedrohte. Elf Monate nach seiner Verurteilung beschäftigt der als "Siegauen-Vergewaltiger" bekannt gewordene Ghanaer erneut das Bonner Landgericht. Im Oktober wurde der abgelehnte Asylbewerber wegen besonders schwerer Vergewaltigung und räuberischer Erpressung zu elfeinhalb Jahren Haft verurteilt. Der BGH hob das Urteil teilweise auf, weil das Landgericht die uneingeschränkte Schuldfähigkeit des Angeklagten nicht rechtsfehlerfrei festgestellt habe. Deshalb muss die Bonner Justiz diesen Punkt nun durch einen anderen Gutachter klären lassen.(...)"

 

Keine Fingerabdrücke, unklare Zeugenaussagen und angeblich "nur zugeschaut":

Einer der inhaftierten Chemnitz-Tatverdächtigen, der Iraker Yousif A., kommt frei.

 

Aufruf zum Mord: AfD-Politiker erstatten Anzeige gegen linksextremes "indymedia".

 

Abschuss eines russischen Aufklärungsflugzeugs mit 15 Personen über Mittelmeer:

Israels Luftwaffe soll Maschine in die Schusslinie syrischer Raketen gedrängt haben.
 

 

 

 

 

 

17.09.2018

 

Auch anma(a)ßend: Bp Steinmeier fordert "schnelle Entscheidung" bei  Maaßen (SZ).

 

Dürfte klar sein, welche "Entscheidung" unausgesprochen damit wohl gemeint ist...

 

Maaßen dazu: "Horst Seehofer hat mir gesagt, wenn ich falle, dann fällt er auch" (Welt).

 

Vielleicht wäre es gut so, denn dann KÖNNTE evtl. auch die "Königin" selbst (über ihre eigenen Bauern) mitfallen!

 

Deutschland: Verfassungsbrecherin Merkel will Verfassungsschutz-Präsident Maaßen fallen lassen.

 

Das war auch nicht anders zu erwarten, denn dieser Mann hat (wohl als erster "intern") begonnen, die Lügereien und kriminellen Machenschaften der Kanzleramtsdiktatorin schrittweise zu entlarven und ist damit für ihren Machterhalt derzeit "Staatsfeind Nr. 1"!

 

 

 

 


 

 

16.09.2018

 

Schöne Aktion am Petersplatz: Papst lässt 40.000 kleine Kruzifixe verschenken.

 

Unschönes von der Ostkirche: Russisch-orthodoxer Patriarch stellt Beziehungen zum ökumenisch-orthodoxen Patriarchen wg. Unabhängigkeit der ukrainischen Kirche ein.

 

Gutes aus der Türkei: Verfassungsgericht lehnt Moscheeisierung der Hagia Sophia ab!

 

SPD-Chefin Nahles an-maaßen-d: "Maaßen muss gehen und wird gehen."

 

Nein, SIE müssen gehen und werden gehen (, bevor die SPD noch weiter zur West-SED verkommt)!

 

Live aus Köthen: Demo "Wie viele Opfer braucht es noch, bis sich etwas ändert?" (PI)

 

Bekehrungsgeschichten: Ehepaar nimmt ausgesetzte Kinder auf - eines wurde Priester.

 

Das katholische Ehepaar Kong Zehnlan und Fan Bucheng

Seit 42 Jahren zieht Kong Zhenlan, eine Katholikin in der nordchinesischen Provinz Shanxi Kinder groß, ihre eigenen und seit vielen Jahre behinderte und andere ausgesetzte Kinder, die niemand haben will. Kong Zhenlan und ihr Mann Fan Bucheng leben in Jiuji im Kreis Qi der bezirksfreien Stadt Jinzhong. Eine besonders verschmutzte Region, wo die Behindertenrate bei Neugeborenen sechsmal höher ist als im Landesdurchschnitt. Kinder mit Missbildungen werden besonders häufig ausgesetzt. Der staatliche Zwang zur Ein-Kind-Familie tut das seinige dazu. Begonnen hat das Ehepaar sein Werk der Nächstenliebe, als beide 24 waren. Inzwischen sind sie 66 Jahre alt. Elf ihrer Kinder sind inzwischen selbständig und haben eigene Familien gegründet. Sie unterstützen heute ihre Adoptiveltern bei ihrer Aufgabe. „Wir verdanken ihnen alles“, sagt einer von ihnen. „Ohne sie hätten wir wahrscheinlich kein Leben gehabt, mit Sicherheit nicht ein so schönes“.


Katholisch geprägte Ortschaft – Kinder auf der Straße aufgelesen

Die Eheleute wurden geboren, als in China die Kommunisten die Macht an sich rissen. Vor der kommunistischen Revolution im Jahr 1949 hatte die Adoption von Waisenkindern im mehrheitlich katholischen Ort Juji eine lange Tradition, die von der Pfarrei gefördert wurde. In den Jahrzehnten nach der Revolution, in denen die Religion schwer unterdrückt wurde, blockierte das neue Regime auch die leiblichen Werke der Barmherzigkeit. Kong Zhenlan und Fan Bucheng, ein Kleinbauer des Ortes, heirateten 1973 und haben vier eigene Kinder. 1977 adoptierten sie das erste behinderte Kind. „Damals nahm die Zahl ausgesetzter Kinder zu, aber es gab keine Waisenhäuser, um sie aufzunehmen. Die medizinische Versorgung war schlecht und die Gesundheit der Kleinen sehr schwach. Gründe, weshalb die Kindersterblichkeitsrate anstieg“, erzählt Kong Zhenlan. Die Kinder fand das Ehepaar im wahrsten Sinn des Wortes auf der Straße. Man hatte sie im besseren Fall in der Nähe einer Kirche oder eines Krankenhauses ausgesetzt. Im schlechteren irgendwo auf der Straße. Das Ehepaar sichert ihnen ein menschenwürdiges Leben.


Der älteste Sohn wurde Priester

Das Vorbild der Eheleute hat ihre Kinder tief geprägt. Ein leiblicher Sohn, Anthony Fan Changliang, wurde Priester. Father Anthony erzählt, dass er als Jugendlicher für eine Zeit den Glauben verloren hatte. „Meine Mutter aber sagte mir immer wieder: ‚Die Armen lieben, heißt Jesus lieben. Jedes dieser Kinder ist dein jüngerer Bruder, ein kleiner Jesus. Wenn wir uns unserer kleinen Brüder annehmen, nehmen wir uns Christi an. Das bewegte mich und führte mich zum Glauben zurück. Erst als ich schon im Seminar studierte, verstand ich diese Worte aber in ihrer ganzen Tragweite und habe seither das Werk meiner Mutter auch zu meinem gemacht“. Wenn man ihn heute fragt, wie viele biologische und wie viele adoptierte Geschwister er hat, antwortet er: „Wir sind alles Geschwister, ohne Unterschied. Es ist ein Segen, dass meine Mutter diese Kinder lieben kann mit einer Liebe, die aus dem Glauben kommt“.


Derzeit betreut „Mama Kong“ 18 Kinder


Derzeit kümmert sich Kong um 18 Kinder: Neugeborene, Kindergartenkinder, Schüler der Berufsschule. Alle Altersgruppen sind vertreten. Sie versorgt die Kinder. Sie ernährt sie, schenkt ihnen ein sicheres Dach über dem Kopf und kleidet sie. Und sie unterweist sie im Glauben. „Meine Mutter wurde von ihren Eltern im Glauben erzogen. Daran hat sie festgehalten, auch in den Jahren der Verfolgung. Obwohl sie keine Ausbildung hat, ist sie die beste Katechistin, die ich kenne“, so ihr Sohn Anthony. Wegen der schlechten medizinischen Versorgung und Ernährung, die sie erlebte, ist sie mit ihren 66 Jahren schon recht buckelig und eingeschränkt. Aber das mache nichts, sagt sie. Offiziell darf sie nur höchstens drei Kinder adoptieren. Dennoch hat sie alle Aufforderungen der Lokalregierung abgelehnt, Kinder in inzwischen errichtete staatliche Waisenhäuser zu geben. Mit den Behörden gibt es immer Kämpfe. 1982 wurde dem Ehepaar wegen Verstoß gegen die Ein-Kind-Politik der Grund seiner kleinen Landwirtschaft enteignet und der Familie damit die Existenz genommen. Kongs Mann musste sich seither als Wanderarbeiter und Landarbeiter verdingen. Inzwischen gesundheitlich angeschlagen, hilft er seiner Frau im familieneigenen „Kinderheim“.


Ständiger Kampf mit den Behörden


Das Ehepaar führt einen ständigen Kampf, um die angenommenen Kinder offiziell adoptieren zu können. Davon hängt es auch ab, daß sie ihnen wirkliche familiäre Sicherheit geben und sie die Schule besuchen können. Ein erfolgreicher Kampf, wie die erwachsenen Kinder des Paares beweisen. Die Behörden drücken inzwischen ein Auge zu, weil das Ehepaar die Staatskassen entlastet. Da die „Tätigkeit“ von „Mama Kong“ illegal ist, kann sie beim Staat nicht um finanzielle Unterstützung ansuchen. Nachbarn helfen mit Lebensmitteln, gebrauchten Kleidern und manchmal Geldspenden aus, weil sie das Werk der Nächstenliebe bewundern.
„Mama Kong“ wird seit einigen Jahren auch vom deutschen Verein „Kindern Leben geben“ unterstützt, der 2010 aus dem Projekt „Leben für die Findelkinder Chinas“ entstanden ist. Im Juli 2014 schrieb der Verein: „Dieser Tage erreichte uns folgende kurze Nachricht von Anthony Fan Changliang, dem ältesten Sohn von Mama Kong: ‚Letzten Monat hat Vater wieder ein Kind mit zerebraler Lähmung aufgenommen, ungefähr acht Jahre alt. Vater fand sie auf der Straße am Eingang meines Hauses mit einer Schnur am Tor festgebunden‘.“

 

VIDEO über Zustände wie in Slums: "Mogadischu in Wolmirstedt" (Politikversagen)

 

Neuer "Verein zur Erhaltung der Rechtsstaatlichkeit und bürgerlichen Freiheiten":

Rechtundfreiheit.de

 

Hambacher Forst: Linksgrün-Faschisten verschanzen sich in unterirdischen Gängen.

 

Wien: Abschiebehäftlinge, vier Afghanen und ein Iraner, legen Feuer im Gefängnis.

 

 

 

 

 

 

14.09.2018

 

Papst: "...keine Angst, das Kreuz als einen Moment der Niederlage zu betrachten."

 

VIDEO München: Stürzenberger interviewt Focus-Ex-Chefredakteur Markwort zu Chemnitz, Merkel, Maaßen, AfD usw. (PI).

 

Christenverfolgungen: Komoren und Tschad - Diskriminierung und Verfolgung durch Islamisierung der Verfassung

 

KOMOREN - BALD NOCH MEHR VERFOLGUNG?


Verfassungsänderung ruft Furcht hervor

Nach Änderung der Verfassung befürchten einheimische Christen zunehmende Unterdrückung. Eine überwältigende Mehrheit sagte Ja in einem Referendum am 30. Juli zu einer Verfassungsänderung durch die der  Präsident mehr Macht erhält, für eine weitere Amtszeit kandidieren darf  – und der sunnitische Islam zur Staatsreligion erklärt wird. Die christliche Minderheit der Inselgruppe befürchtet nun schwere Konsequenzen.


Verfolgung auf den Komoren – nicht neu, aber wachsend

Schon jetzt ist es Christen untersagt, ihren Glauben weiterzugeben oder überhaupt an religiösen Debatten teilzunehmen. Bibeln oder christliche Literatur öffentlich zu verteilen ist verboten. Raum, um christliche Gottesdienste zu feiern oder zu beten, wird verweigert. Die Hauskirchen werden ausspioniert. Regierungsbeamte nötigen auch christliche Eltern dazu, ihre Kinder in die Koranschulen zu schicken. Dort und in den Moscheen nähren die religiösen Führer christenfeindliche Einstellungen.


Härteres Vorgehen gegen Nicht-Sunniten angekündigt


Nach dem überwältigenden Ergebnis von  92,74 % Ja-Stimmen wird nun nicht mehr – wie bereits seit 2009 – der Islam allgemein, sondern der
sunnitische Islam
 der schafiitischen Rechtsschule im Speziellen als Staatsreligion festgeschrieben. Präsident Azali Assoumani kündigte bereits vor Wochen an, bei einem positiven Wahlausgang härter gegen alle Nicht-Sunniten vorzugehen. Betroffen wären davon nicht nur die Christen, sondern auch andere Minderheiten, wie die Ismailiten (Schia).
Die Christen auf den Komoren befürchten nun, dass es zu vermehrten Einschränkungen und neuer Verfolgung kommen wird. „Für einheimische Christen war es bereits sehr hart, aber diese Festlegung auf den sunnitischen Islam wird ihr Leben vermutlich noch schwerer machen“, sagte ein Beobachter vor Ort.

 

Hintergrund

·    Die Komoren, amtlich die Union der Komoren,  bilden einen föderalen Inselstaat im Indischen Ozean am nördlichen Ausgang der Straße von Mosambik zwischen Mosambik und Madagaskar. Sie umfassen drei der vier Hauptinseln des Komorenarchipels. Diese sind Grande Comore (Njazidja), Anjouan (Nzwani), Mohéli (Mwali) sowie einige kleinere Inseln.

Die vierte Hauptinsel Mayotte (Mahoré) ist Übersee-Département Frankreichs und wird ebenfalls von der Union beansprucht.

·    Ihre schätzungsweise 795.000 Einwohner sind von gemischter, vorwiegend ostafrikanischer und arabischer Abstammung und fast durchwegs Muslime.

99 % der Einwohner gehören dem sunnitischen Islam der schafiitischen Rechtsschule an. Daneben besteht auf den Komoren kleine Minderheiten von indischen Ismailiten (Schia)  sowie von Christen (0,5%).

·    Die Komoren zählen zu den ärmsten Ländern der Welt.

 

Geschichte

·    Islamisierung

Araber und Perser besuchten die Inseln und ließen sich ab dem 15. Jahrhundert vermehrt auf den 4 Hauptinseln nieder und führten den Islam ein, gründeten Sultanate vorwiegend in der Küstengegend und drängten die alte Bevölkerung in das Innere der Inseln ab. Im 16. Jahrhundert waren die Komoren ein regionales Handelszentrum, das Reis, Gewürze, Ambra und Sklaven (!) in ostafrikanische und nahöstliche Hafenstädte exportierte.

·    Dominanz arabischer Sultanate

Die ersten europäischen Besucher waren Portugiesen, die 1505 auf Grande Comore landeten. Die Europäer vermochten jedoch lange keinen prägenden Einfluss auszuüben. Die von Portugiesen, Niederländern und Franzosen im 16. Jahrhundert gegründeten Niederlassungen wurden schon bald wieder aufgelassen. Bis Mitte des 19. Jahrhunderts blieb der arabisch-islamische Einfluss dominierend. Die Shirazi-Sultane eigneten sich größere Ländereien an, die sie von einheimischen Arbeitskräften, häufig aber auch von aus Ostafrika importierten Sklaven (!) bewirtschaften ließen. 1865 waren schätzungsweise 40 % der Bevölkerung Sklaven.

·       Französische Kolonie
  

In der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts begann die Rivalität zwischen Frankreich und Großbritannien um die Inseln im westlichen Indischen Ozean. Im Raum der Komoren setzte sich Frankreich durch, das 1841 Mayotte in seinen Besitz nahm; 1886 kamen auch die anderen  drei Hauptinseln unter französisches Protektorat. 1912 dankte der letzte Sultan ab, und die Komoren kamen unter eine Kolonialverwaltung mit Hauptort Dzaoudzi auf Mayotte. Unter der Kolonialherrschaft wurde die Sklaverei abgeschafft (!); die Wirtschaft wurde auf den Anbau von Vanille, Ylang-Ylang und weiteren Produkten ausgerichtet, wobei die Gewinne daraus kaum auf den Komoren reinvestiert wurden.

Während des II. Weltkriegs wurden die Inseln vorübergehend von britischen Truppen besetzt. 1946 erhielten die Komoren den Status eines französischen Überseegebiets mit administrativer Autonomie.

·     Unabhängigkeit

1975 wurden die Komoren (mit Ausnahme der 4. Hauptinsel Mayotte) unabhängig und erlebten seither eine wechselvolle Geschichte mit Putschen und Sezessionsbestrebungen.

 


TSCHAD - DEM ISLAM WIRD VORRANG EINGERÄUMT

 

Katholiken fürchten sich

·    Unter der neuen Verfassung, die dem Islam in Verletzung der säkularen Grundlage des Staates Vorrang einräumt, werden Christen eingeschüchtert und aus dem öffentlichen Leben gedrängt.

·    Eine hochrangige kirchliche Quelle, die aus Angst vor Vergeltung nicht genannt werden will, bezeichnete die Situation  als „kritisch, weil die Großmächte Komplizen sind, denn sie stellen sich blind gegenüber  Verletzungen grundsätzlichster Menschenrechte unter dem Deckmantel dem radikalen Islam zu widerstehen.“

·     Die Quelle sagt auch, dass die katholischen Führer um ihr Leben fürchten, nachdem sie die Verfassungsänderung kritisiert haben.

Verfassungsänderungen - kritische Punkte

·    Die Kommentare wurden am 27. August an den Catholic News Service (CNS) gesandt, nachdem die Regierung von Präsident Idriss Deby eine Revision der Verfassung erzwang, die die Macht des Präsidenten im  mehrheitlich muslimischen Staat  ausdehnt und von Beamten einen religiösen Eid einfordert.  

·     „Der neue religiöse Eid ist exklusiv und reduktiv und scheint eine weitere Möglichkeit zu sein, Christen von öffentlichen Ämtern auszuschließen, Was wird nun aus den vielen Tschadern, die weder Muslime noch Christen sind, und was ist der Zweck unserer Justiz und Gesetzgebung?“

·    Die revidierte Verfassung (seit 4. Mai in Kraft)  schuf das Amt des Ministerpräsidenten ab und vergrößerte die Macht von Deby, der seit 1990 (!) im Amt ist,  und ermöglicht ihm eine 6. und 7. Amtsperiode  bis 2033.

Kritik der Bischofskonferenz

·    Im April kritisierte die katholische Bischofskonferenz den religiösen Eid und die Anwendung von Diya (Blutgeld). Die Bischöfe forderten ein Referendum über die revidierte Verfassung und warnten vor ihrer Anwendung, denn damit riskiere man „inter-kommunale Bitterkeit“  und „große Pervertierung demokratischer Regeln“.

·    Die Kirchenquelle sagte gegenüber CNS, dass die katholischen Führer glaubten, dass der religiöse Eid „nichts zur Lösung der realen Probleme des Tschads beträgt“, während die  Praxis des Diya (Blutgeld) „sehr spezifisch für die muslimischen Gemeinschaften ist“ und „Hass säen würde“ wenn sie den  Christen aufgezwungen würde.  

·    „Unser Land durchlebt eine soziale Krise, und in diesem schwierigen Kontext wurde ein Projekt für die Reform der Institutionen in Gang gesetzt, das nicht die Unterstützung der Bürger besitzt“, sagten die Bischöfe. „Als Kirche haben wir über unser Engagement im Dienst der Barmherzigkeit und Entwicklung reflektiert … und müssen betonen, dass die Armut zugenommen hat, seit grobe Verletzungen der fundamentalsten Menschenrechte zur Norm geworden sind.“

 

Feindseliges Verhalten gegen Christen und Kirche

Christliche Beamte entlassen

Radio France International (RFI) berichtete am 13. April, dass Beamte den religiösen Eid „im Namen Allahs des Allmächtigen“ ablegen müssen und dass etliche hochrangige christliche Beamte, entlassen wurden, die sich weigerten.


Bischöfe bedroht

·     CNS gegenüber sagte die Kirchenquelle, dass die Regierung gewalttätig gegen die katholische Kirche  reagiert hat,  nachdem diese ihre  Einwände vorgebracht hatte und dass Bischöfe bedroht und eingeschüchtert wurden. „Die Erklärung der Bischöfe vom April  und die virulente Reaktion seitens der Regierungsmedien beweisen nur die Wahrheit dessen,  was angeprangert wurde“, sagte die Kirchenquelle.  

·    „Die Bischofskonferenz hat eine  Büchse der Pandora  geöffnet in einem Klima ökonomischer und sozialer Krisen, in der niemand den Mut hat, irgendetwas zu sagen, und die Männer an der Macht getrieben sind, jede Stimme anzugreifen, die sich gegen das erhebt, was sie denken. Viele hochrangige Christen sind alarmiert durch das was geschieht.“

·     „Durch unsere soziale Katechese, öffentlichen Stellungnahmen und Botschaften an die katholischen Gläubigen und Leute guten Willens helfen die Bischöfe des Tschad eine Gesellschaft der Koexistenz aufzubauen.“

 

Präsident Deby - Erklärung

Am 22. August, während des muslimischen Eid al-Adha, sagte Präsident Deby,  der religiöse Eid sei notwendig, um die Korruption zu bekämpfen und widerspiegle  „den Willen des Volkes“. Und er fügte hinzu, dass seine Priorität die nationale Sicherheit und Versöhnung sei. „Ich ersuche neuerlich jene unserer Mitbürger, die noch immer zögern, ihre Zweifel zu überwinden und einen Beitrag zum Aufbau einer neuen Zitadelle (!) zu leisten“, sagte Deby lt. RFI.

 

Hintergrund

Ethnien, Sprachen und  Religionen

·     Die  beinahe 200 Ethnien des Landes lassen sich in 2 große Gruppen unterteilen: Die arabisierten und islamisierten Völker im Norden und die christlich-animistischen Ethnien im Süden.

·    Religion: Lt. Volkszählung von 2009 sind 58,4 % der Bevölkerung Muslime, hauptsächlich Sunniten der malikitischen Rechtsschule; 34,6 % sind Christen, davon 18,5 % Katholiken und 16,1 % Protestanten.

·    Gesprochen werden über 120 Sprachen und Dialekte. Die wichtigsten Sprachen sind die beiden Amtssprachen: Arabisch und Französisch, sowie Sara.

Arabisch wird von mindestens 26 % der Bevölkerung als Mutter- oder Zweitsprache gesprochen, Französisch dagegen nur von einer gebildeten Minderheit. Sara ist die Sprache der Sara, der mit 26,1% größten Ethnie des Tschad.

Ausgeprägter Gegensatz zw. Nord und Süd

·     Es gibt einen ausgeprägten Gegensatz zwischen Nord und Süd, wobei sich im Laufe der Geschichte das politische Schwergewicht verlagert hat.

·     Vor der Kolonisierung des Gebiets hatten fast ein Jahrtausend lang muslimische Nomaden und Halbnomaden aus dem Norden die Dominanz über den Süden, aus dem hauptsächlich Nachschub für den Sklavenhandel (!) geholt wurde.

·     In der Kolonialzeit kehrte sich das Kräfteverhältnis um: Die Eroberung des Landes durch Frankreich begann im Süden und Südwesten, wodurch die sesshaft lebenden Sara als erste europäische Bildung (!) erhielten. Dadurch entwickelte sich dort eine – teilweise christliche – Elite, der dann auch der erste Präsident N'Garta Tombalbaye entstammte. Im islamischen Norden empfand man es als Affront, dass nun schwarzafrikanische Verwaltungsbeamte wichtige regionale Posten übernahmen. Es genügten daher wenige Zwischenfälle, welche Unruhen auslösten, die zu Bürgerkriegen im Tschad führten.

     Bürgerkriege

Seit der Unabhängigkeit im Jahre 1962 herrscht faktisch ständig Bürgerkrieg:

·       1965–1979:  Aufstand der muslimischen FROLINAT im Norden

·       1980–1989: Kämpfe zwischen Regierung und Rebellen unter Beteiligung von Libyen und Zaire

·       1993–1997:  Kleinere Kämpfe zwischen Regierung und verschiedenen Rebellengruppen

·       1997–2003: Kämpfe zwischen Regierung und Rebellen der Mouvement pour la democratie et la justice au Tchad

                    2005–2010: Kämpfe zwischen Regierung und mehreren Rebellengruppen

 

VIDEO München: Grüner Hofreiter nennt Nazi-Gegner Stürzenberger "Nazi" (PI).

 

Mord an Daniel Hillig: Einer der inhaftierten Migranten bestreitet Tatbeteiligung.

 

Auch ihm steht das Wasser bis zum Hals, dass er sich zu so etwas hinreißen lässt:

Seehofer diffamiert AfD als "schäbig" und "staatszersetzend"!

 

"Schäbig" und "staatszersetzend" nennen wir die rechtsbrecherische Migrationspolitik der Kanzlerin und aller sie hierbei unterstützt habenden Kräfte (inkl. Sie selbst!) - denn DAS ist in der Tat die "Mutter aller Probleme" und die Initialzündung für alle weiteren Konflikte! Bitte nicht ständig Ursache und Wirkung verdrehen - vor allem nicht als jemand, der um die Wahrheit genau weiß!


Moers: Afrikaner-Gruppe attackiert 14-Jährige
(PI).

 

 

 

 

 

 

Dieser Mann macht KONKRETE VORSCHLÄGE zu Deutschlands
angeblich "nicht möglicher" (O-Ton Merkel) GRENZSICHERUNG:

 


 

"Deutschland hat derzeit keine Kontrolle über seine Grenze. Flüchtlinge und Migranten können ungehindert einreisen. Kriminelle Banden, Terroristen und andere Gewalttäter nutzen das Gebiet der Bundesrepublik für ihre Taten. Das Land ist dadurch unsicherer geworden, der volkswirtschaftliche Schaden erheblich. Ob der geplante Aufbau einer multikulturellen Gesellschaft in eine sichere Zukunft führt, ist zweifelhaft. Die Vertreter der politisch-medialen Elite sind nicht in der Lage, das Problem zu lösen. Sie setzen weiterhin auf jene Instrumente, die mehrfach versagt haben: den Schutz der europäischen Außengrenze und die Integration der Neuankömmlinge. Zudem hoffen sie, dass sich die Deutschen an das gewöhnen, was durch offene Grenzen zugenommen hat: Terroranschläge, Wohnungseinbrüche, Vergewaltigungen und andere Verbrechen. Der Autor schlägt vor, das eigene Schicksal wieder selbst in die Hand zu nehmen. Dazu muss eine postmoderne Grenzanlage gebaut werden, die wie ein Filter wirkt. Wer im Land nicht erwünscht ist, kann zuverlässig abgehalten werden. Parallel dazu wird die Zusammenarbeit mit dem Ausland fortgesetzt, etwa in den Bereichen Wirtschaft, Bildung und Tourismus. Der Bau einer postmodernen Grenzanlage ist technisch und finanziell machbar. Seine Umsetzung hängt ausschließlich vom politischen Willen der Bundesregierung ab."

 

 

 

13.09.2018

 

Dank dem bösen Assad und dem noch böseren Putin: Christliche Schulen in syrischer Provinz wieder geöffnet (VaticanNews)

 

"Kirche in Not" mahnt: Vergesst nicht die verfolgten Christen! (VaticanNews)

 

Chemnitz: Flüchtiger irakischer dritter Tatverdächtiger klagt gegen Asylablehnung.

 

München: 4 "südländische" Männer beschimpfen und attackieren lesbische Frau (SZ).

 

Nun sollen neue Vorwürfe den nicht-linkskonformen Maaßen endlich zu Fall bringen:

Er soll Informationen des Verfassungsschutzberichtes noch vor dessen Veröffentlichung an die AfD weitergegeben haben - was vom Amt energisch dementiert wird.

 

AfD-Curio im Bundestag: "Der 'Kampf gegen Rechts' ist ein Kampf gegen Recht!" (PI)

 

Bei Frankfurt: "Deutscher" (17) wg. Vorbereitung eines Jihad-Anschlags verhaftet!

 

 

 

 

 

Jihad- und Migranten-Opfer...


...die #wirsindmehr, das politische Establishment und die gesamte Gesellschaft scheinbar nicht interessieren!

 

 

12.09.2018

 

Pakistan: Christen drehen den Spieß einmal um - und zeigen Muslime nach dem Blasphemiegesetz wegen Beleidigung der Heiligen Dreifaltigkeit an! (VaticanNews)

 

Und prompt wieder: Frauenleiche in Hamm gefunden - Syrer (24) festgenommen!

 

BKA-Statistik: Asylzuwanderer bei Tötungsdelikten überrepräsentiert (Welt)

 

"Nach BKA-Zahlen werden mehr Deutsche Opfer eines Tötungsdelikts durch Asylzuwanderer als umgekehrt. Die meisten Schutzsuchenden werden von Schutzsuchenden getötet. Doch die Statistik lässt vieles unklar.(...)"

 

Parlamentarisches Gremium zur Geheimdienstkontrolle: Maaßen kommt durch! ;-)

 

Sogar Prantl muss zur heutigen Bundestagsdebatte bekennen: "...der Beitrag der Kanzlerin war öde. Ihr fehlen die Richtlinien, die sie angesichts der derzeitigen Lage dringend bräuchte..."

 

...und angesichts der ihr als Bundeskanzlerin sogar gesetzlich ZUGEWIESENEN "RICHTLINIENKOMPETENZ" auch AUSÜBEN MÜSSTE!

 

Anti-AfD-Effekt: CSU schmiert weiter auf 35% ab!

 

Seit 20.15 auf 3sat Linksislamophile Propaganda: "Wie antisemitisch ist Deutschland?"

 

Hier wird tatsächlich behauptet, dass der muslimische Judenhass NICHT aus dem KORAN käme, sondern von den Nazis und dem Christentum übernommen sei! Dabei ist es sowohl chronologisch als auch kausal genau anders herum: ZUERST findet sich der von Mohammed geäußerte Hass auf die Juden - die im Koran u. a. als "die schlechtesten Geschöpfe" (Sure 98, Vers 6) gelten - , weil sie ihn als "Prophet" am schärfsten abgelehnt hatten, und DANN benutzten clevere Muftis die Nazis, um endlich den Erzfeind ein für alle Mal loszuwerden (, wie auch die Nazis die Muslime gegen den gleichen Erzfeind - wenn auch aus ideologisch/politisch völlig anderen Gründen - benutzten)!
 

Auch wenn es tatsächlich Zeiten gab, in denen bedauerlicherweise auch Christen gegen Juden agitierten, gehörte es NIEMALS zur LEHRE der BIBEL und/oder der KIRCHE (und schon gar nicht JESU CHRISTI selbst!), Juden zu hassen und/oder gegen sie vorzugehen!

 

Neues schonungsloses Buch einer Wiener Lehrerin: "Kulturkampf im Klassenzimmer - wie der Islam die Schulen verändert" (Epochtimes).

 

"Schüler: "Wer den Propheten beleidigt, hat den Tod verdient". Susanne Wiesinger hat lange geschwiegen zu den Problemen an ihrer Schule mit muslimischen Kindern. In ihrem jetzt veröffentlichten Buch erzählt die Österreicherin von ihrem Weg aus dem Schweigen heraus.

Susanne Wiesinger, Lehrerin an einer Mittelschule in Wien-Favoriten, erzählt vom Alltag in ihrer Brennpunktschule: von Konflikten mit muslimischen Kindern, vom Schweigen ihrer Vorgesetzten und der Politik. Seit gestern ist ihr Buch – (QVV-Verlag) im Buchhandel erhältlich.

Für die Lehrerin Susanne Wiesinger waren die Reaktionen ihrer Schüler auf den terroristischen Anschlag auf die Redaktion der Satirezeitschrift „Charlie Hebdo“ in Paris, bei dem elf Menschen getötet wurden, ein Schlüsselerlebnis. Während weltweit der Anschlag verurteilt wurde, feierten viele der Schüler von Wiesinger die Attentäter wie Helden. Die Opfer spielten für sie keine Rolle.

In dem Buch heißt es dazu: „An diesem Tag wurde mir bewusst, wie stark der konservative bis fundamentalistische Islam unsere Schüler beeinflusst, wie sehr diese Religion die Gedanken der Kinder beherrscht. Ich erkannte, wie weit die Mehrheit in der Schule von den Werten, die wir Lehrer ihnen zu vermitteln versuchten, entfernt war.“

 

Damals waren Aussagen von den Schülern zu hören wie: „Wer den Propheten beleidigt, hat den Tod verdient. Wir Muslime müssen uns gegen den Westen verteidigen. Niemand darf unseren Propheten lächerlich machen. Wir sind dadurch alle beleidigt und müssen die Ehre unseres Propheten verteidigen“, berichtet Wiesinger.(...)"

 

 

 

 

Syrien: Niederlande beendet Unterstützung der Opposition, weil auch Jihadisten darunter sind, sowie der Weißhelme wegen verdächtiger Intransparenz (Telepolis).

 

IRRE: EU-Unrechtsparlament für Sanktionen gegen rechtskonformes Ungarn!

 

Dank Merkel fast stereotyp: "Unerlaubt eingereist, straffällig und auf freiem Fuß"

 

"Der Hauptverdächtige der Tötung des Tischlers Daniel H. in Chemnitz war der Polizei gut bekannt. Wie im Fall Anis Amri werden staatliche Versäumnisse in der Asylpolitik deutlich.(...)"

 

Chemnitz-Debatte im Bundestag: Gauland (AfD) greift Merkel frontal an (PI).

 

Merkels "leidenschaftlicher" (Allgemeinpositionen-)Appell im Bundestag:

"Artikel 1 ('Die Würde des Menschen ist unantastbar'/Anm. d. Red.) gilt für alle!" (SZ)

 

Ach ne? Dann handeln sie aber auch danach, denn scheinbar haben muslimische Migranten bei Ihnen eine weit höhere Würde als die gesamte einheimische Bevölkerung!

 

Schulz (SPD) zu Gauland (AfD) ausfällig: "Sie gehören auf den Misthaufen der deutschen Geschichte."

 

So etwas zu sagen, steht insbesondere keinem zu, der selbst auf dem MISTHAUFEN DER DEUTSCHEN GEGENWART sitzt - und zwar (nach Merkel) ganz oben!

 

Bundesverfassungsschutz-Präsident Maaßen erklärt seine Äußerungen zu Chemnitz:

Keine Belege für "Hetzjagden", Sorge vor Desinformation und "Antifa Zeckenbiss"

"...Verfassungsschutz-Präsident Hans-Georg Maaßen hat seine Äußerungen im Zusammenhang mit fremdenfeindlichen Vorgängen in Chemnitz mit der Sorge vor einer Desinformationskampagne begründet. In seinem der Deutschen Presse-Agentur vorliegenden vierseitigen Bericht an Innenminister Horst Seehofer (CSU) erhebt Maaßen schwere Vorwürfe gegen den Twitter-Nutzer "Antifa Zeckenbiss". Es sei davon auszugehen, dass dieser das Video, das eine "Hetzjagd" belegen sollte, vorsätzlich mit der falschen Überschrift "Menschenjagd in Chemnitz" versehen habe, "um eine bestimmte Wirkung zu erzielen".(...)

Maaßen nimmt in seinem Schreiben zu sechs Fragen des Innenministeriums Stellung - es geht um ihm vorliegende Belege oder Indizien, die aus seiner Sicht für eine "Nichtauthentizität" des 19-sekündigen Bildmaterials sprechen. In seinen Ausführungen äußert sich Maaßen ausführlich zu den Beweg- und Hintergründen seines Interviews in der "Bild"-Zeitung vom 7. September. Deutlich wird aber auch, dass er keinen Anlass sieht, sich grundsätzlich von seinen Äußerungen zu distanzieren. Nicht er, sondern der Urheber des Videos habe zu belegen, dass damit ""Hetzjagden" in Chemnitz am 26. August 2018 dokumentiert werden".

Auf die Frage, was ihn vor dem Hintergrund laufender Ermittlungen in Sachsen veranlasst habe, in der Öffentlichkeit eine Einschätzung abzugeben, macht Maaßen deutlich, dass er Sachsens Ministerpräsidenten Michael Kretschmer (CDU) unterstützen wollte. Anlass sei die Regierungserklärung Kretschmers gewesen, "in der er feststellte, dass es keine Hetzjagd in Chemnitz gab". Diese Feststellung entspreche auch den Erkenntnissen aller zuständigen Sicherheitsbehörden, nämlich der sächsischen Polizei, der Staatsanwaltschaft, des Landesamtes für Verfassungsschutz und der Bundespolizei sowie des Bundesamts für Verfassungsschutz (BfV) selbst.(...)"

Weil CSU Wasser bis zum Hals steht: Söder verleumdet AfD als "rechtsaußen" (SZ).


"Chemnitz ist für mich ein Einschnitt, weil deutlich wurde, dass die AfD nicht einfach ein Sammelbecken für Protest ist, sondern Seit an Seit mit NPD, Pegida und Hooligans marschiert. (...) Wir erleben eine neue AfD in Deutschland.(...) Es geht nicht mehr nur um Protest, sondern darum, Unruhe zu schaffen, Kontrollverlust zu provozieren und die staatliche Ordnung zu schwächen."

 

Eine ungeheuerliche LÜGE - und ausgerechnet vorgebracht von jemandem, der selbst durch jahrelanges Mitwirken an der verfassungswidrigen Grenzöffnung bzw. Nichtschließung die "staatliche Ordnung" wie niemand sonst seit Bestehen der Bundesrepublik "geschwächt" hat!!! 

 


 

 

 

 

11.09.2018

 

Entscheidungskampf in Idlib/Syrien: Jihad-Angriff auf Christen-Stadt! (VaticanNews)

 

Hollywood-Star, bekennender Christ, Vater von Angelina Jolie und Hassobjekt der US-Linken Jon Voight (79) dankt Gott für Trump, denn: "Er tut auch, was er sagt!" (BPR)

 

Eben... und allein das grenzt schon an ein "Wunder" in der heutigen Politik!
 

 

 

 

"Der lange Schatten von 9/11": Opferzahlen durch Kontakt mit Giftstoffen nach Einsturz der Twin-Towers übersteigt wohl bald die Opferzahlen der Einschläge selbst - was schon jetzt insgesamt fast 6.000 9/11-Tote bedeutet! (Dailywire)

 

"There are many Americans who believe that 9/11 is a thing of the past. My childhood neighbor is not one of them. A retired Sergeant in the NYPD, he struggles with bone marrow cancer to this day.(...)

The Sergeant was part of the search and rescue effort for two months. For the first few days he had to work without a mask. Like hundreds of thousands of others, he breathed in the toxic fumes of ground zero. When he retired in 2008, he discovered that he had bone marrow cancer.

Thanks to successful chemotherapy and blood transfusions, he will not be joining the growing list of those who have died from the ground zero toxins in the near future. The number of people who have died from the toxins is expected to soon surpass the death toll of the attack itself.

For many years after the attack, the men and women of the NYPD and FDNY were recognized for what they are: Heroes. Their insurmountable courage, and their willingness to sacrifice, served as an inspiration to millions of police and firefighters all over the world.

Some have forgotten, but most of us never will."

So won't we!

Islamisierung Bayerns stoppen: AfD plant Volksbegehren gegen Minarette (SZ).

 

9/11 - die Mutter aller Jihad-Anschläge: Stürzenberger legt gegen "Truthers" nach (PI).

 

 

 

 

 

Und noch ein Bericht über die Rede von Beatrix von Storch am Samstag in München:

"Franz Josef Strauß wäre der AfD nie beigetreten - er hätte sie gegründet!" (Epochtimes)

 

"Tomaten werfende Gegendemonstranten, ein Antifa-Rufkonzert (Antifa…Antifa…) aus einem Pulk von teils lautstarken mit Trillerpfeifen ausgerüsteten 2.000 Gegendemonstranten – und widerlich stinkende Buttersäure. Die Wahlkampfveranstaltung der Münchner AfD am Samstag auf dem historischen Marienplatz in München trug schon einige Herausforderungen in sich.(...)"

 

17 Jahre nach 9/11: Diese Verschwörungstheorien halten sich noch immer (Stern).

 

Warum sie alle miteinander nicht stimmen ("Let-it-happen"-Theorie bzw. "passiver Abwehr-Unterlassungskomplott" einiger Weniger als einzige Ausnahme nicht 100%-ig ausschließbar, was aber nichts an der primär jihadistischen Täterschaft ändern würde,) kann hier in Kurzform angehört und in obigem Buch ausführlich nachgelesen werden.

 

Ansonsten trauern wir heute erneut mit den USA - und der gesamten Welt, denn an diesem Tag startete der bis heute geführte JIHADISTISCHE WELTKRIEG gegen alles Nichtislamische. Und ein Ende ist immer noch nicht abzusehen - im Gegenteil!

 

 

Archivbild von 2011

 

 

EU-Parlament: Strache (FPÖ) schlägt Orban gemeinsame Fraktion vor (SZ).

 

 

 

 

 

 

10.09.2018

 

Leipzig: Zwei "Südländer" verletzen Algerier (17) mit Messer lebensgefährlich (Tag24).

 

Spanien: Von Sozialisten zum Schlepperparadies gemacht (Journalistenwatch)

"Ceuta Seit die sozialistische Regierung in Spanien die Macht übernommen hat, wird das Land mit seiner nordafrikanischen Exklave Ceuta immer mehr zum Einfallstor und Durchlauferhitzer ungebremster Migrantenströme nach Mitteleuropa.

Laut „Unzensuriert“ landeten allein in den ersten acht Monaten diesen Jahres 285.000 illegale Einwanderer über die Mittelmeerroute auf der spanischen Halbinsel. Dreimal so viel wie im Vergleichsraum des Vorjahres. In Italien dagegen, dem früheren Hauptlandungsziel ist die Zahl illegaler Migranten auf 20.000 Personen geschrumpft.(...)"

Mit Wissen der Polizei: Bin-Laden-Leibwächter "bewachte" in Deutschland Krankenhäuser, Flughäfen und Bundeswehreinrichtungen! (Journalistenwatch)


"Bock zum Gärtner gemacht: Der nach Tunesien abgeschobene Ex-Leibwächter von Osama bin Laden, Sami A., war bei einer deutschen Sicherheitsfirma angestellt und damit für die Bewachung von Krankenhäusern, Flughäfen und Bundeswehr-Gebäuden zuständig. Polizei und Justiz sollen davon gewusst haben. Warum schritten sie nicht ein? (...)"

 

Und noch ein neues Buch: "Verfassungsschutz - der Extremismus der politischen Mitte"

 

Neues Buch über Al Qaida: Der Erzfeind des Westens könnte den IS überdauern (SZ).


Chemnitz: Maaßen legt Innenministerium und Kanzleramt seinen Bericht vor.

 

Man darf gespannt sein...

 

Chemnitz: "Wenn das vermeintlich Gute im Höllenloch der Heuchelei ersäuft."

"In Chemnitz wurde vergangenen Montag ein Zeichen gesetzt. Ein Zeichen gegen Rechtsradikale, Neonazis, Flüchtlingsgegner und Ausländerfeinde. Gegen Hetzer, Populisten, gegen Gewalt. Gegen rechte Gewalt. Gegen Hetzjagden, Lynchmobs und Pogrome. Es wurde ein Konzert veranstaltet unter dem Motto «wir sind mehr».

Das fand breite Zustimmung, vom deutschen Bundespräsidenten hinunter bis zu einem Schweizer Korrespondenten, der sich im Vorfeld nicht entblödet hatte, zu behaupten, dass in Chemnitz die deutsche Rechte «die Machtfrage» stelle. Das dem Guten und Besseren verpflichtete neue Justemilieu in Medien und Politik war also auf Betriebstemperatur, nämlich im höchsten Erregungszustand. Es geht um nichts weniger als: «Stoppt die Nazis jetzt.» Wie gut, dass hier nun gegen braune Fäuste, gegen prügelnde Glatzen, gegen primitive Rechtsrocker gezeigt wurde, wie überlegen humanistisches Liedgut sein kann.

Welche Welten liegen hier zu Songtexten wie: «Ich ramm die Messerklinge in die Journalisten-Fresse.» Das ist so widerlich, dass ich es bei einem weiteren Liedzitat bewenden lasse: «Ich fick sie grün und blau, wie mein kunterbuntes Haus. Nicht alles, was man oben reinsteckt, kommt unten wieder raus.»

Man muss schon ein militanter Anhänger der künstlerischen Freiheit sein, wenn man solchen Texten nicht mit der erhobenen Faust oder zumindest einer Anzeige begegnet. Wie ist es nur möglich, dass so etwas zum Liedgut von Musikgruppen gehört, die vor über 60'000 Menschen sangen? (...)"

Bannon: USA in schwerster politischer Krise seit 150 Jahren - Trump droht Putsch!

 

Wegen Boykott der US-Regierung: USA wollen Palästinenservertretung schließen (SZ).

 

Köthen: Einer der totschlagverdächtigen Afghanen sollte abgeschoben werden (SZ).

 

AfD-Kundgebung vom Samstag in München: "Katholischer" Pfarrer Schießler (der mit dem Wirtshaus in der Kirche) will zeitgleich die Glocken der Heilig-Geist-Kirche läuten, doch der Heilige Geist lässt "leider" keinen Funkkontakt aufkommen...;-) (SZ).

 

Ministerpräsident von Sachsen-Anhalt Reiner Haseloff (CDU) zu Köthen besorgt:

"Die gesamte Nation ist jetzt gefordert!" - aber nicht wegen der mutmaßlichen Tötung eines Deutschen durch zwei Afghanen, sondern wegen "rechter Hetze" natürlich! (SZ)

 

Grüner Verfassungsfeind von Notz über Bundesverfassungsschutzpräsident Maaßen:

"Wie ein Sprachrohr für russische Anti-Merkel-Propaganda" (SZ)

 

Und so ein Typ sitzt auch noch im Innenausschuss des Parlamentarischen Konrollgremiums!

 

Berlin: Polizeibekannter Araber erschossen - 150-Personen-Tumult vor Krankenhaus!

 

Paris: Afghane sticht mit Messer wahllos auf Passanten ein - "kein Terror"!

 

 

Könnte im Prinzip auch...

...ein Plakat der CSU sein.

 

 

 

 

09.09.2018

 

Schweden-Wahl: Sozialdemokraten fahren mit nur 26,2% das schlechteste Ergebnis seit 100 Jahren ein und die islamkritischen "Rechtspopulisten" mit 19,2% ihr bestes (SZ).

 

Sachsen-Anhalt: Deutscher stirbt nach Streit mit zwei Afghanen an Hirnblutung (SZ).

 

VIDEO: Interview mit Beatrix von Storch (AfD) nach Münchner Kundgebung (PI)
 

 

 

 

 

 

"Der Islam ist heute die größte Gefahr für die westlichen Gesellschaften!"

 

 

"Wir lassen uns niemals unterwerfen!"

 

Die bekennende Katholikin und stv. Bundestags-Fraktionsvorsitzende der AfD
Beatrix von Storch am 08.09.18 (passend: Mariae Geburt! ;-)) in München
 

 

08.09.2018

 

Ungarische Bischöfe machen was Sinnvolles: Spenden für verfolgte Christen (VaticanNews)

 

VIDEO München: Beatrix von Storchs wackere Rede gegen Tausende Schreihälse (PI)

 

 

Die katholische Kämpferin hier mit einer auf sie geworfenen Tomate in der Hand...

 

 

 

Wichtig und eilig in Bayern: VOLKSBEGEHREN FÜR SICHERE GRENZEN! (PI)

 

Präsident der linksradikalen "Katholiken" Deutschlands: "AfD ist rechtsradikal."

 

Der von uns prophezeite Nahles-Effekt: SPD weiter im ungebremsten Sinkflug

 

 

 

 

 

 

07.09.2018

 

Papst: "Migranten müssen die Kultur und die Gesetze des Gastlandes respektieren."

 

Mitglied der Päpstlichen Kommission für den Schutz von Minderjährigen:

"Kein kausaler Zusammenhang zwischen Zölibat und Missbrauch" (VaticanNews)

 

Verfassungsschutzpräsident Maaßen: "Der Mann, der sich gegen Merkel stellt" (SZ).

 

"Verfassungsschutzpräsident Maaßen hat der Einschätzung von Kanzlerin Merkel widersprochen, wonach in Chemnitz "Hetzjagden" auf Migranten stattgefunden haben. Auch auf Nachfragen will der Regierungssprecher nicht sagen, dass Maaßen jetzt noch das Vertrauen der Kanzlerin habe. Für Merkel ist der Konflikt mit dem Verfassungsschutzpräsidenten nicht einfach aufzulösen. Das Bundesamt ist formal dem Innenministerium unterstellt - und Seehofer spricht Maaßen das volle Vertrauen aus.(...)"

 

Anonymer Anti-Trump-Leserbrief aus angeblichen US-Regierungskreisen:

New York Times verlässt Boden des Journalismus und betreibt politische Agitation.

 

Schweden, Bayern, Sachsen: "Hochmut kommt vor dem Rechtsruck" (Achgut).

 

Bayern: Verfassungsschutz bestätigt Beobachtung einer "unteren zweistelligen Zahl von Einzelpersonen" der AfD (Merkur).

 

Revolution 2.0 in Ostdeutschland: AfD mit 27% erstmals vor CDU mit 23%! :D (Welt)

 

"Bunt, aber blöd": Couragierter CSU-Jungpolitiker redet Tacheles über Anti-AfD-Hetzer und wird dafür gedisst - vom eigenen Partei-"Kollegen" Seppi Schmid (tz).

 

Antisemitismus-Rap: Kollegah und Farid Bang landen wohlverdient auf Index (SZ).

 

Vereinigte Linksfront erträgt Chemnitz-Fakten nicht und drischt auf Maaßen ein:

Ausgerechnet SED2.0-Chefin und Rechtsstaat-Nichtversteherin Kipping nennt Verfassungschutz-Präsidenten "AfD-Versteher" und fordert seine Ablösung.

 

"Um der nationalen Sicherheit willen": Trump fordert von New York Times den Namen des gegen ihn arbeitenden Regierungs-"Maulwurfs".

 

Absolut berechtigt und notwendig! Kein demokratisch gewählter Regierungschef kann und darf sich so etwas bieten lassen - und der Rechtsstaat zum Schutz seiner Bürger allemal nicht!

 

Chemnitz: Sogar Verfassungsschutzpräsident Maaßen bezweifelt "Hetzjagden" (SZ).

 

"Die Skepsis gegenüber den Medienberichten zu rechtsextremistischen Hetzjagden in Chemnitz werden von mir geteilt.(...) Es liegen keine Belege dafür vor, dass das im Internet kursierende Video zu diesem angeblichen Vorfall authentisch ist.(...)" Und mehr noch:

 

"Nach meiner vorsichtigen Bewertung sprechen gute Gründe dafür, dass es sich um eine gezielte Falschinformation handelt, um möglicherweise die Öffentlichkeit von dem Mord in Chemnitz abzulenken. (...)"

 

 

 

 

 

 


06.09.2018

 

Italien: Sogar Kirche "not amused" darüber, dass ca. 50 ihrer Diciotti-"Flüchtlinge", für die sie sich so eingesetzt hatte, nach Landgang prompt getürmt sind (VaticanNews)

 

Sehens- und hörenswertes VIDEO von AfD-Gauland: "Sind wir Populisten?"

 

Grüner OB Palmer: Straffällige Asylbewerber müssen raus aus den Städten!

 

US-Forscher: Deutsche Medien "sollen nicht sagen, was Leute zu denken haben."

 

Prozess München: Zwei Afghanen sollen 16-Jährige vergewaltigt haben (SZ).

 

"...Dem Richter platzt schon bei der Feststellung der Personalien der Kragen, denn einer der Angeklagten weist verschiedene Geburtsdaten vor...."

 

Chemnitz-Fake-News: Hitlergrüßer war eingeschleuster Links-Provokateur! (PI)

 

Seehofer-Statement zu Migration und Chemnitz: Merkel widerspricht, AfD begrüßt.

 

Mehrheit der Deutschen offenbar ohne Verstand und ein Fall für den Psychiater:

Mehr Angst vor Trump (, der Deutschland bis jetzt noch kein Haar gekrümmt hat,) als vor illegaler und unkontrollierter Invasion von Millionen kulturell inkompatibler Muslime, Jihad-Terror und einer offen rechts- und amtseidsbrüchig agierenden Kanzlerin, die Deutschland und Europa in eine gefährliche Spaltung geführt hat!

 

Was soll man dazu noch sagen? Lohnt sich da der ganze Einsatz überhaupt noch?!

 

Anonymer Gastbeitrag eines angeblichen US-Regierungsmitarbeiters in NY-Times:

Verdeckter "Widerstand" gegen Trump und "Verrat" im Weißen Haus?

 

Bundesinnenminister Seehofer verteidigt Chemnitzer "Rechts-Demos":
"An erster Stelle steht ein brutales Verbrechen - Migration Mutter aller Probleme"!

 

Zu ergänzen wäre noch: die ILLEGALE Migration von den FALSCHEN Leuten!

 


 

 

 

 

05.09.2018

 

Kandel: Revision gegen Soft-Urteil über Mias "minderjährigen" Mörder

 

Papst in Generalaudienz: "Wahre Ruhe kommt von Gott" (VaticanNews).

 

Ermutigendes aus dem Kosovo: Neue kath. Diözese Prizren-Pristina (VaticanNews)

 

Chemnitz-Falschdarstellungen: Merkel leugnet Faktenlage hartnäckig erneut.

 

New York: Emirates-Flieger wegen ca. 100 erkrankter Passagiere unter Quarantäne

 

Ballermann: Libyer sticht auf deutsche Touristen ein (PI).

 

Sachsens Ministerpräsident Kretschmer kritisiert Berichterstattung über Chemnitz:

"Es gab keinen Mob, keine Hetzjagd und keine Pogrome" (SZ).

 

"Wirsindmehr" in Chemnitz: Auch Helene Fischer beugt sich medialem Druck und labert die üblichen politisch-korrekten Allgemeinpositionen zur Karrieresicherung.

 

Wie die meisten es tun... und gleichzeitig gerne, oft und laut kritisieren, warum unter Hitler "keiner was gesagt" hat! JETZT aber, wo SIE selbst gefordert wären, halten sie genauso die Klappe und überlassen Linksextremen, Anarchisten und Jihadisten das Land - und folgen damit ("reziprok") den gleichen Mustern wie damals (, ohne es anscheinend zu kapieren)!

 

"Geburten-Jihad" in Bremen: "Familien" prügeln um Baby (PI).

 

 

 

 

 

 

04.09.2018

 

Wenigstens das: Deutsche Bischöfe gegen Spahns Organspendenzwang (VaticanNews).

 

Chemnitz: Frauen reden Tacheles über ihre Bedrohung durch Migranten (Emma).

 

"Die EMMA-Reporterin Annika Ross ist von Leipzig nach Chemnitz gefahren. Dort hat sie Frauen auf der Straße befragt. Denen sollten wir alle öfter zuhören. Es gibt in Chemnitz nicht nur die hässlichen Nazis. Es gibt auch die empörten Bürgerinnen und Bürger. Sie fühlen sich im Stich gelassen. Von allen.

 

„Sie wissen doch eh schon, was Sie schreiben wollen! Dass wir alle blöde rechte Ossis sind“, erwidert Anna W., 38, aus Chemnitz stocksauer auf meine Fragen. Anna W. heißt nicht Anna W. Aber sie will, wie fast alle, mit denen ich in diesen Stunden rede, ihren wahren Namen nicht in der Zeitung lesen. „Dann werde ich doch gleich in eine rechte Ecke geschoben!“ Anna W. ist wütend. Darauf, dass ihre Stadt gerade im braunen Sumpf versinkt, auf die Medien und auf die Politik. „Die ignoriert die Probleme mit den Flüchtlingen einfach!“ (...)

Aber wo ist dann das Problem? „Die 20- bis 30-jährigen jungen Männer sind das Problem! Vor allem die aus Nordafrika, aus Syrien und dem Irak. Diese Männer haben unsere Stadt verändert.“ Ich frage Frau W, wie sie das genau meint. Sie holt tief Luft. „Für Frauen ist das Leben gefährlicher geworden. Aber das sind ja nur wir Frauen. Wir sollen uns nicht so anstellen. Ich habe Angst um meine Töchter und um meine Schulkinder. Vor allem die Mädchen. Diese jungen Männer haben nichts zu tun. Sie haben ein sehr abwertendes Frauenbild, sind sexuell aufgeladen, und es gibt für sie kein Korrektiv.“ (...)"

Klaus Kelle: "Wie die Tagesschau über Chemnitz berichtet, hat mit Journalismus nichts mehr zu tun" (Focus).

 

Man kann sich das überhaupt nicht vorstellen, was in diesem Land derzeit abgeht. Nein, man möchte sich nicht einmal vorstellen, was hier jeden Tag passiert. Die ARD-Tagesschau ist ein Musterbeispiel dafür, wie Fake News geht und warum die Öffentlich-Rechtlichen nichts mehr mit Journalismus zu tun haben.
Man kann sich das überhaupt nicht vorstellen, was in diesem Land derzeit abgeht. Nein, man möchte sich nicht einmal vorstellen, was hier jeden Tag passiert. Die ARD-Tagesschau ist ein Musterbeispiel dafür, wie Fake News geht und warum die Öffentlich-Rechtlichen nichts mehr mit Journalismus zu tun haben.
Man kann sich das überhaupt nicht vorstellen, was in diesem Land derzeit abgeht. Nein, man möchte sich nicht einmal vorstellen, was hier jeden Tag passiert. Die ARD-Tagesschau ist ein Musterbeispiel dafür, wie Fake News geht und warum die Öffentlich-Rechtlichen nichts mehr mit Journalismus zu tun haben.

US-Druck: Iran verzichtet auf 300-Mio.-Euro-Bargeldtransfer aus Deutschland (SZ).

 

Dresdner Prof. Patzelt an Merkel: "Bitte belegen Sie Ihre Behauptungen!" (PI)

 

VIDEO: Stürzenberger im ARD-Morgenmagazin zu Chemnitz (PI)

 

Mysteriöse Krankheitsfälle von US-Diplomaten: Mikrowellenangriffe als Ursache?

 

Gmx zu #Wir-sind-mehr in Chemnitz unverhohlen: "Karl Marx hätte das gemocht!"

 

Asylrecht: Bundesregierung im konstanten, mehrfachen u. massiven Rechtsbruch (PI)

 

Mord an Daniel Hillig: Dritter Verdächtiger, ein irakischer Asylbewerber, gesucht!

 

Bundespräsident Steinmeier unterstützt "gegen Rechts" sogar Linksextremistenband:

"Die Bullenhelme, die sollen fliegen, eure Knüppel kriegt ihr in die Fresse rein" (SZ).

 

Sachsen: Verfassungsschutz lehnt - wie Seehofer - Beobachtung der AfD ab (SZ).

 

Wär' ja noch schöner, wenn genau die Verteidiger des Rechtsstaats beobachtet würden!

Vielmehr müsste eine Regierung, die wissentlich und willentlich Millionen von Menschen illegal ins Land strömen hat lassen, nicht nur beobachtet, sondern sofort abgesetzt und vor Gericht gestellt werden... 

 

Esslingen: "Messer-Männergruppe" verletzt 20-Jährigen schwer (PI).

 

Afghanistan: Taliban melden Tod des Jihadistenführers Hakkani (SZ).

 

 

 

 

 

 

03.09.2018

 

Deutschland: Innenministerium will jetzt plötzlich auf (längst überfälligen) "Konfrontationskurs" mit der türkischen Religionsbehörde DIYANET gehen (Welt).


"Der Einfluss aus dem Ausland auf in Deutschland lebende Muslime soll eingedämmt werden. Das kündigt das Bundesinnenministerium an und bezieht sich auf die türkische Religionsbehörde Diyanet. Daraus entstehende Konflikte werde man aushalten.(...)"

 

Das haben wir schon vor über 10 Jahren gefordert, als wir noch in entsprechenden CSU-Ausschüssen tätig waren - und jetzt kommt man langsam, langsam darauf, dass unsere Kritik und Forderungen höchst berechtigt waren/sind! Vor all diesen Entwicklungen haben wir damals schon gebetsmühlenartig gewarnt - vergeblich! Jetzt aber ist es schon fast zu spät...  

 

Beatrice Acklin-Zimmermann: "Auch Islamkritik muss möglich sein" (NZZ).

 

"(...)Wer sich heutzutage nur in Ansätzen kritisch zum Islam äussert, muss mit einem Aufschrei der Öffentlichkeit rechnen, bei dem zu einem grossen Teil auch die Kirchen mitmachen. Wer es wagt, aus der gegenwärtigen Atmosphäre der Selbstzensur auszubrechen und bestimmte Seiten des Islam kritisch zu hinterfragen, wie dies etwa der Zürcher Regierungsrat Mario Fehr oder CVP-Präsident Gerhard Pfister gemacht haben, wird bezichtigt, antimuslimische Ressentiments zu schüren.

 

Während der Kritik an der christlichen Religion so gut wie keine Grenzen gesetzt sind und das Christentum bisweilen für nahezu alle Übel der westlichen Welt herhalten muss, werden im Fall des Islam offensichtlich andere Massstäbe angelegt. Kritik am Islam wird reflexartig als rassistisch etikettiert, ungeachtet dessen, dass es sich auch beim Islam wie beim Christentum um eine Religion und nicht um eine Rasse oder Ethnie handelt. Aus Angst, als intolerant und islamophob zu gelten, wird um den Islam ein diskursiver Schutzwall gebaut: Als eine Religion, über die nichts Schlechtes gesagt werden darf, geniesst er eine Art Sonderrecht. Wer sich dennoch erlaubt, auf hässliche Seiten des Islam hinzuweisen, beeilt sich, im gleichen Moment auch die hässlichen des Christentums hervorzuheben. Und wer die Gleichberechtigung der Geschlechter im Islam an­zweifelt, muss umgehend hinzufügen, dass es diesbezüglich auch in der katholischen Kirche nicht zum Besten bestellt sei.(...)

 

Kritik an der christlichen Religion bis hin zu ihrer vehementen Ablehnung wird mittlerweile als selbstverständlich angesehen. Mit der gleichen Messlatte, die an die christliche Religion angelegt wird, sollte aber auch der Islam gemessen werden: In einer freiheitlichen, pluralistischen und multi­religiösen Gesellschaft steht keine Weltanschauung und deshalb auch keine Religion ausserhalb von Beobachtung und Kritik, Schutz der Religion vor Kritik ist auch für den Islam nicht zu haben.(...)"

 

Diese Hexenjagd und Dämonisierung baut die CSU noch weiter ab und die AfD auf:

Söder warnt ängstlich und irrational vor "versteckter, geheimer Agenda" der AfD (SZ). 

 

Amsterdam: Afghanischer Messer-Jihadist ist Asylbewerber aus Merkel-Land!

 

Bremen und Niedersachsen beugen sich Linkshetze: Verfassungsschutz-Ämter beobachten AfD-Jugend (SZ).

 

CDU-Spa(h)n von allen guten (und insbesondere christlichen) Geistern verlassen:
Jeder Bundesbürger soll zum Organspender werden - wenn er nicht widerspricht!
(SZ)

 

Auch wenn wir sonst meistens nicht seiner Meinung sind, hat Prantl hier mit seiner rigorosen Ablehnung dieses irrsinnigen Vorschlags (ausgerechnet aus einer "Christenpartei"!) völlig Recht - inklusive Begründung ("Der Leib ist kein Ersatzteillager"). Noch so eine CDU-Steilvorlage für die AfD...

 

München: Bayrische Grünen-Spitzenkandidatin Katharina Schulze zeigt NPD-Demonstranten den Stinkefinger (tz).

 

Nun sind wir gewiss keine Verteidiger von NPDlern, aber auch diese stehen unter dem Schutz des Gesetzes, und das heißt:

Den Mittelfinger zeigen, ist in jedem Fall eine STRAFTAT und insbesondere bei einer "führenden" Politikerin nicht duldbar!

 


 

 

Kandel: Nur 8,5 Jahre für Mias "minderjährigen" afghanischen Messermörder! (SZ)
 


 

 

 

 

PETITION:

Stoppt die buntdiktatorische Fußballer-"Regenbogen-Binde"!

"Durch Spaltung ein Zeichen für Toleranz setzen?
Der VfL Wolfsburg möchte mit seiner nicht durchdachten Aktion "Regenbogen-Binde" ein Zeichen für Toleranz setzen
und bewirkt genau das Gegenteil: die Ausgrenzung aller, die dieser Aktion kritisch gegenüberstehen.
Fussball sollte, für alle da sein. Die Regenbogen-Binde steht dem entgegen, daher muss sie gestoppt werden!"

 

 

02.09.2018

 

Wien: Entwarnung nach Bombendrohung im Stephansdom (VaticanNews)

 

Österreich/Deutschland: Heiligenkreuzer Mönche wiedererrichten katholisches Kloster in Brandenburg (VaticanNews).

 

Bekehrungen: Muslime werden Christen - ein großes Erntefeld! (Jünger Christi)

Seit 4 Jahren ist P. Erich Bernhard COp Dompfarrer in Eisenstadt. Mehr als 50 ehemalige Muslime durften seither dort schon die Taufe empfangen.

Ich möchte in diesen Zeilen einiges über meine Erfahrungen mit Katechese und Taufe von Menschen aus islamischen Ländern berichten - in unserer Situation mussten wir nicht in fremde Länder gehen, um zu evangelisieren, sondern die Fluchtproblematik führte Menschen aus vielen orientalischen Staaten in unser Land. Manche von ihnen kamen schon mit der Absicht hierher, Christen zu werden, andere wurden erst bei uns durch den Kontakt zu glaubwürdigen Christen inspiriert, den Weg Jesu kennenzulernen.

Die Problematik bekommt ein „Gesicht"

Meine erste diesbezügliche Begegnung erfolgte im Jahr 2012 mit einem jungen Afghanen aus der Volksgruppe der Hazara, vermittelt durch eine bekannte Frau aus Osttirol, die seine „Flüchtlingspatin" war und die er immer wieder gebeten hatte, ihm einen Kontakt zu einem Priester zu vermitteln. Ich durfte ihn dann auf die Taufe vorbereiten. Zum einen war ich immer wieder sehr berührt von seiner Offenheit und seiner Sehnsucht nach Jesus, zum anderen begann ich dadurch, mich mehr mit der Situation der Menschen in Afghanistan, der furchtbaren 40jährigen Kriegsgeschichte und dem persönlichen Schicksal dieses damals zwanzigjährigen Mannes zu befassen. Das hat mich sehr bewegt und der ganzen Dramatik und Problematik ein „Gesicht" verliehen. 2013 wurde Johannes, so sein Taufname, in der Osternacht in St. Josef, Reinlgasse (Wien), getauft - der erste Muslim, dem ich dieses Sakrament spenden durfte. Was mich damals sehr bewegte, war die Bitte von Johannes, ob ich nicht einen Folder in seiner Sprache (Dari) machen könnte, damit er Bekannte und andere Menschen seiner Volksgruppe mit Jesus bekannt machen könnte. Durch ihn vermittelt kamen 3 weitere junge Männer zur Taufvorbereitung in die Reinlgasse, wobei ich das erste Mal mit der Problematik des Analphabetismus konfrontiert wurde. Trotz eines Dolmetschers bei den Katechesen musste ich sehr viel mit Bildern arbeiten. Hier wurde mir die Bedeutung der „biblia pauperum" bewusst, der mit biblischen Bildern ausgemalten mittelalterlichen Kirchen, welche den Menschen das Evangelium ins Herz pflanzen konnten. Auch die mehrsprachigen Jesusfilme sind dabei eine große Hilfe.

Ein großes Erntefeld

Nach meiner Versetzung nach Eisenstadt hatte ich es als Fügung Gottes angesehen, dass sich gleich am ersten Arbeitstag zwei Flüchtlinge bei uns gemeldet haben, mit der Frage, was sie tun müssten, um Christen zu werden - obwohl sie keine Ahnung von meinen Erfahrungen in Wien hatten. Meine Hoffnung, in diesem Bereich auch in Eisenstadt etwas tun zu können, hatte sich somit erfüllt. Allerdings hatte ich nicht damit gerechnet, dass der Herr hier so ein großes Erntefeld für uns vorbereitet hatte. Durch die Fluchtbewegungen des Jahres 2015 kam eine große Zahl von Migranten nach Eisenstadt und in unser Notquartier im Pfarrsaal. Durch ihre Begegnungen mit Christen oder auch durch ihre Erfahrungen mit Hauskirchen (die vor allem Menschen aus dem Iran mitbringen) hat sich die Zahl der Taufbewerber vervielfacht, sodass insgesamt schon über 50 ehemalige Muslime (aus dem Iran, Afghanistan, Syrien und dem Irak) hier getauft wurden. Da wir zeitweise über 30 Katechumenen (Taufbewerber) hatten, war es ein Geschenk, dass sich auch P. Bruno und Sr. Edith in der Vorbereitung engagiert haben.

Das Katechumenat

Wir treffen uns mindestens ein Jahr lang jeden Sonntag nach der hl. Messe zu einer Katechese über die Inhalte des Evangeliums und des katholischen Glaubens und setzen diese Katechesen mit den Neugetauften fort. Darüber hinaus macht P. Bruno auch eine wöchentliche Gebetsstunde mit den interessierten Katechumenen und Neugetauften. In diesen Stunden ergeben sich oft auch viele konkrete Fragen über das Leben als Christ, besonders Fragen nach Vergebung und Versöhnung. Denn diese jungen Menschen mussten oft schon viele leidvolle und traumatische Erfahrungen machen. Manche konnten die Vergangenheit gut verarbeiten, andere bringen große seelische Probleme mit, für die wir dann persönlich beten.

Geistliche Begleitung und praktische Hilfe

Natürlich kann sich die Begleitung von geflüchteten neuen Christen nicht nur auf die geistliche Ebene beschränken. Es geht bei vielen auch um konkrete Hilfe bei der Einvernahme durch die Asylbehörden, wo die Konversion genau geprüft wird (leider oft sehr unsachgerecht), bei der Anmeldung zu Kursen, Ausbildungen und Schulabschlüssen, der Suche nach einem Arbeitsplatz und einer leistbaren Wohnung u.v.a.m.

Das Problem der Beheimatung

Eine große Herausforderung ist auch die weitere Begleitung der Neugetauften, damit sie auf ihrem Weg als Christen dem Herrn treu bleiben. Besonders schwierig wird es bei jenen, die in andere Orte ziehen, wo sie sich oft in keiner Kirche wirklich beheimaten können. Leider kommt es in unseren kirchlichen Gemeinden oft vor, dass man fremden und unbekannten Menschen mit großer Skepsis und sogar Ablehnung begegnet, anstatt sie willkommen zu heißen und aufzunehmen. Aber wir haben sowohl in Wien als auch hier in Eisenstadt erlebt, dass sich immer wieder Menschen gefunden haben, die sich als Taufpaten zur Verfügung gestellt haben und ihre Täuflinge oft sehr engagiert weiter begleiten. Ich darf dem Herrn für diese Erfahrungen und Möglichkeiten sehr danken und alle, die diese Zeilen lesen, ums Gebet für die neuen Christen bitten: Zur Zeit haben wir etwa zehn Taufbewerber in Vorbereitung.

Ankerzentrum Donauwörth: Afrikanerin bedroht Mitarbeiterin mit Messer (AA).

 

Soest: Ausländerin beißt zwei Polizistinnen krankenhausreif (Rundblick Unna).

 

Berlin: "Allahu-akbar"-Jugendliche werfen Steine auf Flüchtlingskirche (BZ).

 

VIDEO-Chemnitz unterstreicht das gestern von uns Kritisierte: Polizei unternimmt widerrechtlich NICHTS gegen die illegale linke Straßenblockade des Trauerzugs! (PI)

 

Amsterdam: Messerangriff eines Afghanen auf zwei US-Touristen war Jihad-Anschlag!

 

 

 

 

 

 

01.09.2018

 

Ägypten: Verletzte bei muslimischen Angriffen auf christliche Häuser (VaticanNews)

 

Von wegen "Wir (Linke)-sind-mehr": Trotz allseitiger massiver Hasspropaganda gegen Pegida, AfD etc. nur 3.500 Linke gegen 4.500 "Rechte" in Chemnitz! (SZ)

 

Und wer wirklich etwas von "Demokratie" und "Rechtsstaatlichkeit" hält, zeigte sich einmal mehr am Demonstrationsverhalten: Die bösen "Rechten" benehmen sich weitgehend friedlich und ordentlich, während die Linken (wieder einmal) aggressiv und vor allem illegal den Demo-Zug der "Rechten" stoppen und die Polizei (ebenfalls wieder einmal) tatenlos dabei zusieht - was aber von Mainstream-Medien und Politik niemanden interessiert... 

 

Live aus Chemnitz: Schweigemarsch wg. Migranten-Mord an Daniel Hillig (Ruptly TV)

 

Nigeria: Boko Haram wiederentfacht Religionskrieg gegen Christen (Washingtontimes).

 

Seth Frantzman: "Kurden, die gegen den IS kämpften, werden nun vom Iran verfolgt."

 

Unfassbarer Horror in Berlin: 10-Jähriger von Afghanen (10) unter Mithilfe eines anderen Afghanen (11) und eines Syrers (11) auf Klassenfahrt vergewaltigt! (Bild)

 

Passend dazu AfD-Curio: "Ein politischer Kurswechsel ist unabdingbar!" (PI)

 

Chemnitz: Nicht "Herz statt Hetze", sondern "Hetze statt Hirn" müsste die heutige "Anti-Rechts"-Demo-Mischpoke dunkelroter Altmarxisten, rotgrüner Buntfaschisten, rosa Linkspopulisten und farblos-gräulicher "Gutbürger" heißen (SZ).
 

 

 

 

 


 

 

EINTRAGUNGEN 04/2007 - 08/2018 ARCHIVIERT